Baugrubensicherung - Fensterfabrik - Hagendorn, Switzerland

Böschungs- / Baugrubensicherung

Baugrubensicherung - Fensterfabrik - Hagendorn, Switzerland

Die Sicherung von Baugruben muss oft mit dem Baufortschritt einhergehen und auf die jeweilige Situation individuell angepasst werden können. Zudem legt die neue Bauarbeitenverordnung verstärkt ein Augenmerk auf die Baugrubensicherung. Das vorliegende Projekt zeigt, wie eine Sicherung mit Hochleistungsnetzen von S&P äusserst individuell und effizient erfolgen kann.

Thema 
Baugrubensicherung
Objekt 
Fensterfabrik
Ort 
Hagendorn
Kanton 
Zug
Land 
Schweiz
Datum 
2022

Situation

Die Fensterfabrik G. Baumgartner AG in Hagendorn möchte den Betrieb optimieren, sich erneuern und so für die künftigen Herausforderungen auf dem umkämpften Markt wappnen. Da diese Betriebsoptimierung eine räumliche Erweiterung bedingt, wurde in den letzten Jahren das Innovationsprojekt Gottfried Baumgartner entwickelt. Es umfasst verschiedene Erweiterungsbauten, welche in vier Bauabschnitten über mehrere Jahre verteilt realisiert werden.

Für den ersten Bauabschnitt musste dazu auf einer Fläche von rund 80 x 50 m eine zehn Meter tiefe Baugrube ausgehoben werden. Aufgrund des felsigen Baugrundes war es nicht überall möglich, die Spundwände über die ganze Tiefe einzutreiben. In diesen Zonen war für die Baugrubensicherung eine flexible und einfach zu installierende Lösung gefragt.

Lösung

Die ausführende ARGE hat sich deshalb für das Hochleistungsnetz 50/50 kN grau von S&P entschieden. Mit einer Rollenbreite von zwei Meter und einer Rollenlänge von 50 m eignet sich das Netz ideal für individuelle Einsatzzwecke. Dank der hohen Knotenhaftung konnte es problemlos mit Haken an den Spundelementen befestigt werden, deren Unterkanten dem Felsgrund folgen.

So war man anschliessend in der Lage, die Baugrube Schritt für Schritt auszuheben sowie das Netz herunterzuklappen und regelmässig zu befestigen oder die nächste Bahn anzuhängen. Anders, als zum Beispiel mit Spritzbeton, kann so äusserst individuell auf den Baufortschritt und die auftretenden Gegebenheiten reagiert werden.

Für eine sichere Verankerung kamen S&P Felsanker mit Netzbefestigungsplatten zum Einsatz. Die Netzbahnen verbindete man mit dem S&P Verbindungsseil, welches sich einfach durch das Netz schlaufen und verknoten lässt.

Bildergalerie

  • S&P Hochleistungsnetz im Einsatz als Baugrubensicherung

    Die erste Bahn mit S&P Hochleistungsnetz grau ist an den Spundwänden befestigt.

  • S&P Hochleistungsnetz im Einsatz als Baugrubensicherung

    Schritt für Schritt konnte das Netz dem Baufortschritt angepasst werden.

  • S&P Hochleistungsnetz im Einsatz als Baugrubensicherung

    Das Hochleistungsnetz lässt sich auch situativ hochbinden und anpassen.

  • S&P Hochleistungsnetz im Einsatz als Baugrubensicherung

    Das S&P Hochleistungsnetz grau ist zwei Meter breit.

  • S&P Hochleistungsnetz im Einsatz als Baugrubensicherung

    Hier ist gut zu erkennen, wie das Netz im hinteren Teil schon weiter nach unten reicht.

  • Befestigung S&P Hochleistungsnetz mit Felsanker

    Die Befestigung erfolgte mit S&P Felsankern und Netzbefestigungsplatten.

  • Verbindung S&P Hochleistungsnetz mit Verbindungsseil

    Das S&P Verbindungsseil erlaubt ein einfaches Verbinden ohne Werkzeuge.

  • S&P Hochleistungsnetz im Einsatz als Baugrubensicherung

    Die Baugrube hat eine Fläche von etwa 80 x 50 Meter.

  • S&P Hochleistungsnetz im Einsatz als Baugrubensicherung

    Insgesamt waren vier Bahnen notwendig.

  • S&P Hochleistungsnetz im Einsatz als Baugrubensicherung

    Man sieht sehr schön, wie die Spundwände dem felsigen Untergrund folgen.

Service

Ansprechpartner

Sie sind hier

    Kontakt

    S&P

    SIMPSON Strong-Tie

    Meta Navigation de-CH